Suchen

Unkrautfrei mit gutem Gewissen

 

Trinkwasser besitzt in Deutschland eine hervorragende Qualität. Damit dies so bleibt, ist ein konsequenter Schutz unserer Gewässer – unter anderem vor Pflanzenschutzmitteleinträgen – notwendig. Nur dann können die Wasserwerke ohne hohen technischen Aufwand aus Flüssen, Seen und Grundwasser bestes Trinkwasser gewinnen.

 

Sie als Anwender haben einen entscheidenden Einfluss darauf, dass Pflanzenschutzmittel nicht in den Wasserkreislauf gelangen – etwa über Abfluss oder Gully. Unsere Tipps helfen Ihnen dabei, Ihr Unkraut mit gutem Gewissen loszuwerden.

 

Das Gleiche gilt auch für die Anwendung von Grünbelagsentfernern, chemischen Haushaltsreinigern und sogenannten Hausmitteln (Salz und Essig PDF-Download), etc. Mit dem Einsatz solcher Hausmittel tun Sie der Natur keinen Gefallen!

Hintergrund: Im Garten werden Pflanzenschutzmittel im Boden gebunden und durch Bodenlebewesen abgebaut. Auf befestigten Wegen funktioniert das so nicht. Nach einem Regenguss werden die aufgebrachten Pflanzenschutzmittel in die Kanalisation gespült und gelangen in den Wasserkreislauf.

 

Der Gesetzgeber hat deshalb strenge gesetzliche Regelungen für die Anwendung von Pflanzenschutzmitteln erlassen. So ist der Einsatz auf allen befestigten Flächen untersagt. Eine gesetzwidrige Anwendung (z. B. der Einsatz von Unkrautvernichtungsmitteln auf Bürgersteigen) wird als Ordnungswidrigkeit mit empfindlichen Strafen von bis zu 50.000 € geahndet.